News


August 2018

Merci Sigi! Merci Mäxu!

Am 10. August 2018 fand im vereinseigenen Clubhaus in Erlenbach die 41. Hauptversammlung des FC EDO Simme statt. Es war eine besondere HV, da es gleich für zwei langjährige Vorstandsmitglieder vorläufig die Letzte in ihrem Amt war.

 

Mathias „Sigi“ Siegenthaler war insgesamt 16 Jahre im Vorstand des FC EDO Simme aktiv und amtete während den letzten 7 Jahren als Präsident. In dieser Zeit war er Vater von so manchem Grossprojekt im Verein und setzte sich unermüdlich Tag und Nacht für das Wohl unseres FC EDO Simme ein.

 

Matthias „Mäxu“ Abbühl tritt nach insgesamt 9 Jahren Vorstandstätigkeit aus seinem Amt als Leiter Spielbetrieb und gleichzeitigem Vizepräsident zurück. Mäxu war in den vergangenen Jahren das Herz des Vereins und sorgte Jahr ein Jahr aus dafür, dass der Spielbetrieb stets reibungslos funktionierte. Der FC EDO Simme ist froh, dass uns Mäxu als E-Junioren Trainer erhalten bleibt.

 

Die Dankbarkeit für die grossartigen Verdienste der beiden zurücktretenden Vorstandsmitglieder brachten die anwesenden EDOler/innen mit einem tossenden Applaus zum Ausdruck, mit welchem sie Mathias und Matthias gleichzeitig zu Ehrenmitgliedern wählten.

 

Ebenfalls mit einem grossartigen Beifall wurde unsere Vereinslegende und aktueller Trainer der D-Junioren Stefan „Stifu“ Blatt in den Kreis der Ehrenmitglieder aufgenommen.

 

Zum Nachfolger von Sigi  als EDO-Präsi wählte die Hauptversammlung den langjährigen Kassier Patrick Klossner einstimmig. Mit seiner ruhigen und allseits geschätzten Art ist Patrick prädestiniert, die erfolgreiche Vereinsführung weiterzuführen. Der FC EDO Simme wünscht ihm alles Gute im neuen Amt.

 

Die Mitglieder des FC EDO Simme komplettierten den Vorstand mit der Wahl von Erich Bieri (Kassier),  Janick Duforet (Leiter Sport) und Bruno Grob (Leiter Kommerz). Der FC EDO Simme wünscht auch ihnen alles Gute bei ihrer zukünftigen Arbeit und dankt allen Mitgliedern für die Unterstützung des neuen Vorstands.

 

In den weiteren HV-Traktanden wurden die Mitglieder über den erfolgreichen Zwischenstand des fast abgeschlossenen Projekts Kunstrasen und die gesunden Vereinsfinanzen informiert. Weiter fassten die Vorstandsmitglieder das abgelaufene Vereinsjahr in ihren jeweiligen Ressortrückblicken zusammen. Neben Verabschiedungen von weiteren EDO – Funktionären wurde Philipp Kunz für seinen grossartigen Vereinseinsatz zum „teamplayer of the year“  gekürt.

 

Der FC EDO Simme wünscht allen Fussballbegeisterten einen erfolgreichen Saisonstart am kommenden Wochenende.


August 2018

Einweihungsfeier des 1. Kunstrasenplates des Simmentals

Am Sonntag, 5. August, feierte der FC EDO Simme 1977 gemeinsam mit seinen Mitgliedern und Unterstützern die offizielle Einweihung des 1. Kunstrasenplatzes des Simmentals.

 

Mit wunderbaren Alphornklängen des Trio Stahlhelm wurden die Gäste um 10:00 Uhr bei strahlend blauem Himmel empfangen. Im eigens für die Einweihung aufgebauten Zelt gabs Kaffee und weitere Getränke für einen guten Start in den Tag. Der Tagesspeaker Eric Brügger begrüsste die rund 200 Gäste und erläuterte das Programm der Einweihung, welches drei Highligts vorgesehen hatte. Um 10:15 Uhr hatten die jüngsten Junioren des Vereins ihren Auftritt. Vier Mannschaften bestehend aus G- und F-Junioren zeigten mit einem Kurzturnier die verschiedenen Vorteile eines Kunstrasens auf und der Speaker untermauerte dies mit verschiedenen Fakten zum neuen Spielfeld. Da staunten einige nicht schlecht ab dem was sie hörten. Der hauptsächlich für die Junioren und Schlechtwetterphasen erstellte Kunstrasen hat die Masse 94x58m. Damit der Kunstrasen zum Bespielen nicht zu hart und möglichst nahe an die Bedingungen eines Naturrasens kommt, wurden Sand und Gummigranulat in den Kunstrasen eingearbeitet. Nicht weniger als 90 Tonnen Sand und Granulat befinden sich heute auf dem Rasen. Das Projekt umfasste einen zusätzlichen Parkplatz für 42 Fahrzeuge, eine Erweiterung der Umzäunung sowie eine moderne LED-Beleuchtungsanalage. Viele nutzten die Gelegenheit um sich selber ein Bild des Kunstrasens zu machen. So sah man viele Interessierte kniend, hüpfend, allprellend oder granulatanalysierend.

 

Um 11:00 Uhr richtete der Gemeindepräsident von Erlenbach, Res Brügger einige sympathische Worte an die Anwesenden. Mit den versammelten Junioren bedankte er sich insbesondere bei den Sponsoren und den Gemeinden für die Unterstützung für den Sport und die Jugend des Simmentals. Er führte aus, dass die Jugendlichen unsere Zukunft sind und attraktive Infrastrukturen und Angebote ein gutes Mittel gegen die Abwanderung sind. Den FC EDO Simme 1977 lobte er für das grosse ehrenamtliche Engagement. Man spüre das Herzblut für den Verein und den Sport.

 

Nach Res Brügger richtete auch Präsident Mathias Siegenthaler noch einige Worte an die Anwesenden. Mit den Worten „Jeder noch so lange Weg beginne bekanntlich mit einem ersten Schritt“ begann er seine Rede. Er führte aus, dass der erste Schritt zum Kunstrasen vor fast 3,5 Jahren gemacht wurde. Der FC EDO erkundigte sich damals beim FC Reichenbach über die Zufriedenheit über ihren Kunstrasen. Die Antwort habe sie damals dermassen bekräftigt sich der Herkules-Aufgabe anzunehmen. „Es folgte ein langer und steiniger Weg bis zum heutigen Tag, an welchem wir die Einweihung des fertigen Kunstrasens gemeinsam feiern wollen“, führte Siegenthaler aus. Sie seien unglaublich dankbar und stolz, den Rasen an diesem wunderbaren Ort, bewacht von Niesen und Stockhorn, in Betrieb nehmen zu dürfen. Die Feier solle ein kleiner Dank an alle sein, welche das Projekt erst ermöglicht haben. Er bedankte sich bei den Gemeinden, dem Sportfonds (Kanton), alle Parzellensponsoren und auch den treuen Mitgliedern, welche dem Verein mit dem Kunstrasen ganz neue Möglichkeiten eröffnet haben.

 

Der Verein habe die Gemeinden des Einzugsgebiets frühzeitig in seine Überlegungen involviert und während des ganzen Projekts einen konstruktiven Austausch gepflegt. Auf verständliche Weise haben die Gemeinden zu Beginn dem Verein auch aufzeigen können, dass ein Neubauprojekt mit daraus resultierenden Kosten von über 1 Mio. nicht zu stemmen sind. Da der FC die Gemeinden jedoch von der Notwendigkeit überzeugen konnten, entschied sich der FC eine zweckmässige Alternative zu suchen. Diese sollte sich bald anbieten. Der Spieler und Leiter Junioren, Patrick Röthlisberger, informierte den Vorstand über die Absichten der Stadt Thun, welche den Kunstrasen in Lerchenfeld bereits nach 8 von 20 Jahren ersetzen wollte. Nach drei Verhandlungsrunden konnte der Kunstrasen erworben werden. Anschliessend lagerten über 6500m2 Kunstrasen und unzählige Big-Bags in Erlenbach. Leider für länger als geplant, wie Siegenthaler sagte. Denn nachdem die Finanzierung mit den Gemeinden Diemtigen, Erlenbach, Därstetten, Oberwil und Boltigen, welche das Projekt unterstützt haben, dem Sportfonds und den Mitgliedern geklärt war, erfolgte das Baugesuch und die geplante Realisierung sollte sich anschliessend um mehr als 2 Jahre verlängern. Da war auf der einen Seite eine Einsprache einer juristischen Person. Das AGR, welches keine Bewilligung erteilen wollte, weil sich der 13 jährige Sandplatz ausserhalb der Bauzone befand oder der Fussballverband, welcher aufgrund 2m fehlender länge den Platz nicht für Meisterschaftsspiele trotz der offensichtlichen Verbesserung der Gesamtsituation zulassen wollte. Mit tatkräftiger Unterstützung der Gemeindeverwaltung Erlenbach und dem Ressortvorsteher Gemeinderat Oswald Dubach, dem Grossrat Thomas Knutti, Alt-Regierungsstatthalter Christian Rubin, Regierungsrat Christoph Neuhaus und dem Präsidenten des Fussballverbands Bern/Jura Peter Keller konnten glücklicherweise für alle Themen Lösungen gefunden werden. Das Projekt drohte aber gemäss Siegenthaler einige Male zu scheitern.

 

Er dankte den Erwähnten für deren selbstloses Engagement. „Unser Land, unsere Region, unsere Gemeinden und auch unsere Vereine brauchen Bessermacher wie die erwähnten. Es brauche Leute die Anpacken, die in Lösungen denken und nicht Probleme suchen. Besserwisser oder gar Verhinderer bringen uns nicht weiter. Stillstand heisse Rückschritt“, so Siegenthaler.

 

Während dem der Vorstand versuchte die verschiedenen Herausforderungen zu meistern, waren die Mitglieder fleissig damit beschäftigt, die fehlenden CHF 58‘000 mittels Parzellenverkäufen zu realisieren. Das Engagement der Mitglieder und die breite Unterstützung aus der Bevölkerung und Wirtschaft, sei überwältigend gewesen. So sei der fehlende Betrag rasch realisiert gewesen und er könne heute eine fast ausverkaufte Sponsorentafel präsentieren.

 

Entgegen dem bürokratischen verlief der Bau nach Plan. Vorstandsmitglied und Projektleiter Markus von Niederhäusern koordinierte die Arbeiten mit den Firmen Bächler + Güttinger, der von Niederhäusern AG, der Blum Allround GmbH, der W. Tschabold AG, der Jutzeler AG sowie den zahlreichen Lieferanten von der Offerte bis zur Abnahme mit einer grossen Professionalität und Zuverlässigkeit, wie Siegenthaler sagte. Der Verein habe einen Kunstrasen erhalten, welcher den Erwartungen entspreche, zu 1/5 der Kosten eines Neubauprojekts mit nur gering reduzierter Lebensdauer, welches schweizweit unvergleichbar sei.

 

Ein grosser Dank richtete er auch an die 26 Helfer, welche seit Tagen für ein gelungenes Einweihungsfest engagiert gewesen seien. Anschliessend wurde die Sponsorentafel mit Gemeindepräsident Res Brügger, Präsident Mathias Siegenthaler, Vize-Präsident Matthias Abbühl und

Projektleiter Markus von Niederhäusern enthüllt und der Brunch eröffnet.

 

Der reichhaltige Brunch liess keine Wünsche offen und stärkte die Anwesenden für das Nachmittagsprogramm. Das war auch nötig, denn um 13:30 Uhr kam es zum Spiel des Team Simmentals gegen das Team EDO. Das Team Simmental bestand aus Gemeindevertreter aus allen fünf Gemeinden und wurde durch Sportler anderer Vereine verstärkt. Das Team EDO bestand aus Gründungs- und Ehrenmitgliedern, Trainerlegenden und wurde durch die aktuellen Trainer unterstützt. Bei unmenschlichen Temperaturen gewann das Team Simmental im 45-minütigen Spiel überraschend mit 3:4 Toren. Wie auch oft an der Weltmeisterschaft fiel das entscheidende Tor durch Langläufer Reto Hammer erst in der Nachspielzeit. Das Team Simmental wurde dabei von Grossrat Thomas Knutti, welcher auch für den FC Grossrat aktiv ist, defensiv perfekt organisiert. Vorne wirbelten die NLA-Spieler des RHC Wimmis und im Tor rettete Vize-Gemeindepräsident von Diemtigen, Jürg Stucki mehrere Male mirakulös gegen die Angriffe des Team EDO. Besonders erwähnenswert auch der Treffer zum 2:3 durch Gemeinderat von Erlenbach, Thomas Klossner, welcher den Ball per Freistoss unhaltbar an Torwartlegende Klaus Klopfenstein vorbei in den Winkel zirkelte. Das Team EDO kam erst gegen Ende des Spiels so richtig in Fahrt. Der verletzungsbedingte Ausfall von Mittelfeldmotor Hansjörg Dauwalder, wir wünschen an dieser Stelle gute Besserung, war ein Knackpunkt im Spiel der EDO‘ler. Zwar schaffte das Team EDO noch den Ausgleich und drückte nun auf den Sieg, wurde aber mit einem Konter in der Nachspielzeit kalt erwischt. Auch in diesem Spiel überzeugte das Team Simmental mit ihrer übergreifenden Zusammenarbeit, welches auch ein Schlüssel des Kunstrasenprojekts war. Nach der Ehrenrunde und dem grossen Applaus der Zuschauer wurde das Spiel noch ausgiebig im Zelt analysiert. Es wurde gelacht und gescherzt. Ein rundum gelungener Anlass. Wir danken herzlich!

 

Alle Fotos des Events finden Sie hier...

 

Vorstand FC EDO Simme 1977


August 2018

Auswertung EDO WM-Toto

Download
Rangliste EDO WM Toto.xlsx
Microsoft Excel Tabelle 10.0 KB

Bitte allfällige Fehler innert 10 Tagen an Patrick Klossner melden, Danke!
patrick.klossner@fcedo.ch


Juni 2018

Co-Trainer/in für 3. Liga gesucht!

Wir suchen für die Saison 18/19 einen engagierten und motivierten Co-Trainer/in für unsere 3. Liga Equipe, dem Zugpferd unseres Vereins!

 

Für Auskünfte steht Ihnen Mathias Siegenthaler unter mathias.siegenthaler@fcedo.ch oder unter 079 271 51 02 gerne zur Verfügung.

 

Download
Stellenbeschreibung Co-Trainer
Stellenausschreibung_Co-Trainer_3. Liga_
Adobe Acrobat Dokument 146.9 KB